Aktuelles

CAC-Programm jetzt online

Das Programm für die CAC 2019 ist veröffentlicht und kann unter dem folgenden Link abgerufen werden: https://www.clarin.eu/content/programme-clarin-annual-conference-2019. Die diesjährige CAC findet vom 30.9. bis zum 2.10. an der Universität Leipzig statt. Auf der jährlich stattfindenden Konferenz tauschen sich nationale und internationale Wissenschaftler*innen über die neuesten Entwicklungen von CLARIN Angeboten, Werkzeugen, und Wissensbeständen aus. Neben unterschiedlichen Vorträgen, Demo und Poster Sessions findet auch wieder der CLARIN Bazaar statt, der es auf informeller Ebene erlaubt, mit Wissenschaftler*innen aus unterschiedlichen Ländern in Kontakt zu kommen. Von CLARIN-D ist außerdem Prof. Dr. Elke Teich von der Universität des Saarlandes vor Ort, die eine der beiden Keynote Lectures (Thema: “Corpus-Driven Investigation of Language Use, Variation and Change - Resources, Models, Tools”) halten wird.

NFDI: Memorandum of Understanding vier geisteswissenschaftlicher NFDI-Initiativen und Absichtserklärungen erschienen

Die vier geisteswissenschaftlichen Konsortien NFDI4Culture, NFDI4Memory, NFDI4Objects, und Text+ haben Anfang Juli ein Memorandum of Understanding veröffentlicht. Dieses Memorandum legt damit den Grundstein für einen gemeinsamen Aufbau einer nationalen Forschungsdateninfrastruktur (NFDI) in den Geistes- und Kulturwissenschaften. Das Ziel der vier Konsortien ist es, eine gemeinsame wissenschaftsgeleitete Forschungsdateninfrastruktur zu gründen, um „die umfangreichen existierenden und die täglich neu entstehenden geistes- und kulturwissenschaftlichen Datenbestände zu erhalten und für die Forschung zugänglich zu machen“ (MoU, S. 3). In dem Memorandum of Understanding wird ein Sieben-Punkteplan präsentiert, der die Verantwortlichkeiten und die Form der Zusammenarbeit zwischen den Beteiligten definiert. Das Ziel ist es unter anderem, den vielfältigen Bedürfnissen der ausdifferenzierten geisteswissenschaftlichen Forschungslandschaft in Fragen des Forschungsdatenmanagements bestmöglich gerecht zu werden. 

Damit kommen die Initiativen auch der Empfehlung des Rats für Informationsinfrastrukturen (RfII) nach, der bereits 2016 auf die Notwendigkeit eines nationalen Gefüges, das als „bundesweites, verteiltes und wachsendes Netzwerk arbeitsteilig angelegt“ (S. 2) sein soll, hingewiesen hat. 

Außerdem sind am 12. Juli die eingereichten Absichtserklärungen zum Aufbau der NFDI von der DFG veröffentlicht worden. Insgesamt haben 24 Initiativen eine verbindliche Absichtserklärungen zur Einreichung eines Antrags für das Jahr 2019 eingereicht. Hierzu zählen Text+: Sprach-und textbasierte Forschungdateninfrastruktur und das Konsortium für Forschungsdaten zu materiellen und immateriellen Kulturgütern (NFDI4Culture). Eine unverbindliche Absichtserklärung haben 23 weitere Initiativen für die Einreichung 2020 abgegeben, weitere drei beabsichtigen eine Einreichung 2021.





CLARIAH-DE-Webseite online

Im Anschluss an den Zusammenschluss der beiden Forschungsinfrastrukturen CLARIN-D und DARIAH-DE im Frühjahr 2019 ist die Homepage dieses gemeinsamen Projekts, CLARIAH-DE, nun online gestellt. Sie kann unter dem Link http://www.clariah.de/index.html aufgerufen werden. Dort findet man alles zu diesem spannenden neuen Projekt und erhält beispielsweise Informationen über die Ziele und Aussichten, die involvierten Partner und wie die Forschungsinfrastruktur in der eigenen Forschung hilfreich sein kann.

Im Hinblick auf den Erfolg von CLARIN-D und DARIAH-DE als Forschungsinfrastrukturen in den Geistes- und Kulturwissenschaften vereinen diese beiden Verbünde nun ihre Kräfte in einem gemeinsamen Projekt. Das Projekt wird durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) für den Zeitraum von zwei Jahren (2019-2021) gefördert. Die Angebote an technischen Infrastrukturen, Repositorien, Forschungen und Angeboten zur Lehre beider Partner sollen dabei weiter aufeinander abgestimmt, integriert, weiterentwickelt und zusammen weiterbetrieben werden.



10 Jahre ESU und CLARIN-D gratuliert herzlich!

Am 23. Juli 2019  beginnt die 10. European Summer University in Digital Humanities “Culture and Technology” an der Universität Leipzig. Zu diesem Jubiläum gratuliert CLARIN-D ganz herzlich der Initiatorin und Schirmfrau Prof. Dr. Elisabeth Burr samt Team. Bis zum 2. August werden internationale und nationale Studierende mit erstklassigen DozentInnen aus dem In- und Ausland in mehrtägigen Workshops ihre Fähigkeiten in anwendungsbezogen DH Bereichen vertiefen, anwenden und erweitern. Das Angebot könnte bunter nicht sein: Textbasierte korpusgestützte Ansätze, Bild-, Video- und Tonanalysen, ethisch-rechtliche Fragestellungen, Geocodierung und DH-Methoden bzw. Technologien im Allgemeinen --  die ESU bildet die Vielfalt der Digital Humanities ab. Dank Elisabeth Burrs jahrelangem Engagement profitieren die TeilnehmerInnen nicht nur von der Expertise der Lehrenden in den Veranstaltungen, hochkarätige internationale ReferentInnen belegen jedes Jahr aufs Neue die Reichweite dieser Summer University. Daneben entdecken die TeilnehmerInnen während abendlichen Unternehmungen und Freizeitveranstaltungen am Wochenende die wunderschöne Stadt Leipzig und das kulturelle Leben vor Ort. Die ESU ist schon längst zum festen Bestandteil in den Digital Humanities im deutschsprachigen Raum geworden. 

CLARIN-D beteiligt sich seit 2014 an der ESU in Leipzig und stellt neben Reisestipendien auch Sprachdaten, Werkzeuge und Services zur Verfügung und möchte damit direkt die NutzerInnen erreichen und Anwendungsbeispiele zeigen. Durch die großzügige Unterstützung des europäischen CLARIN ERIC können die Reisekosten von DozentInnen aus den CLARIN-D-Zentren und Experten aus den Facharbeitsgruppen übernommen werden. Außerdem werden auch Nachwuchswissenschaftlerlnnen mit Reisestipendien gefördert. Die StipendiatInnen der ESU 2018 haben ihre Eindrücke in Erfahrungsberichten festgehalten. Die Berichte können auf der CLARIN-D Website nachgelesen werden: https://www.clarin-d.net/de/aktuelles/475-esu-erfahrungsberichte

CLARIN-D freut sich schon auf hoffentlich viele weitere Workshops in Leipzig und wünscht allen TeilnehmerInnen und WorkshopleiterInnen der ESU sowie dem Team von Elisabeth Burr eine erfolgreiche Veranstaltung und einen wunderschönen Aufenthalt und Sommer in Leipzig. 

 

 

Archiv

LT4DH

LT for DH: Language Technology Resources and Tools for Digital Humanities Workshop bei der COLING 2016

Zur Übersichtsseite »

Kick-Off-2020

Die Kick-Off-Veranstaltung der Auf- und Ausbauphase von CLARIN-D fand am Donnerstag, 03.11.2016 und am Freitag, 04.11.2016 am Mediencampus in Leipzig statt.

Zur Übersichtsseite »

Forum CA3 2016

Mit dem Forum CA3 2016 stellte die Forschungsinfrastruktur CLARIN-D ihre Angebote zum Auffinden, Auswerten und Aufbewahren von Sprachressourcen für die Forschung und Lehre in den Geistes- und Sozialwissenschaften vor.

Zur Übersichtsseite »

Newsletter

Die zwischen 2011 und 2015 entstandenen Newsletter sind ab jetzt im Archiv zu finden.

Zur Übersichtsseite »